Die Fachbegriffe kurz erklärt

Content Management System

Das Content Management System, auch bekannt als CMS, ist ein Backend-Tool zur Verwaltung des Inhalts einer Website, welches diesen Inhalt vom Design und der Funktionalität der Website trennt. Die Verwendung eines CMS erleichtert Laien das Hinzufügen von Inhalten.

Domain

Die Domain ist der Name, mit dem eine Website identifiziert wird. Die Domain ist mit einer IP-Adresse verbunden. Bei dem Domainnamen ‚beispiel.de‘ ist beispielsweise ‚.de‘ die Top-Level-Domain und ‚beispiel‘ ist eine Subdomain von ‚.de‘.

E-Mail-Domain

Eine E-Mail-Domain ist der Teil einer E-Mail-Adresse, der nach dem @-Symbol kommt. Bei persönlichen E-Mails wäre dies z.B. gmail.com, gmx.de oder web.de. In einem geschäftlichen Kontext empfiehlt es sich für Unternehmen, die zu ihrer Domain gehörige E-Mail-Domain nutzen.

Favicon

Favicons sind kleine, anpassbare Symbole, die in den meisten Browsern in der Webadressleiste neben der Webadresse angezeigt werden.

Hosting

Beim Hosting weist ein Hosting-Provider einer Website Speicherplatz auf einem Webserver für die Speicherung von Dateien zu. Die Dateien, aus denen eine Website besteht (Code, Bilder usw.), werden zur Online-Betrachtung zur Verfügung gestellt. Jede Website, die Du jemals besucht hast, wird auf einem Server gehostet.

Plugin

Ein Plugin ist ein Add-on zu einem CMS (wie WordPress), mit dem man einer Website Funktionen hinzufügen und die Funktionalität erweitern kann.

Responsive Design

Responsive Web Design ist eine Designtechnik zur Erstellung von Websites, welche für größtmögliche Benutzerfreundlichkeit auf verschiedenen Endgeräten (Desktop-Computer, Laptop, Tablet, Smartphone etc.) sorgt. Responsive Websites erkennen die Bildschirmgröße, auf der sie angezeigt werden, und passen Layout sowie Inhalt entsprechend an.

SEO

„Search Engine Optimization“ ist der Prozess der Erstellung und Modifizierung von Inhalten für die beste Sichtbarkeit in Suchmaschinen.

Webserver

Webserver sind im Grunde genommen einfache Computerprogramme, die eine Website ausgeben, wenn sie über den Web-Client angefordert werden. Die Maschinen, auf denen dieses Programm läuft, werden normalerweise als Server bezeichnet, wobei die beiden Namen Web-Server und Server fast austauschbar verwendet werden. Beim Webhosting ermöglichen es die Webserver den Hosting-Providern, mehrere Domains oder mehrere Websites auf einem einzigen Server zu verwalten.

WordPress

WordPress ist eines der am weitesten verbreiteten Content-Management-Systeme (siehe oben).